Bauhaus und
die Fotografie
Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst
Kerber Verlag 2019

Katalog zur Ausstellung :
im Museum für Fotografie Berlin
( bis 25.8 2019)

bei
 
Carolin Würfel
Ingrid Wiener und die Kunst der Befreiung
Wien 1968 –Berlin 1972

Hanser Berlin, 201
9


Buch Neuerscheinung
g bei

R e z e n s i o n



 

Skandal! Mythos!
Moderne!

Vereinigung der XI
in Berlin

Wienand Verlag 2019


Katalog zur Ausstellung
im Bröhan Museum
 
Berlin
(bis 15.09.2019) bei


   
 

         Stadtführer Berlin

                    Berlin Hidden Places  -  Verborgene Orte in Berlin

        Home    Bezirksindex    Sachindex    Personenindex                    Berlin-Bibliothek     Literarisches Berlin 
Café- und 
Teehäuser
 
Sale e Tabacchi im
Rudi-Dutschke-Haus
 

Index

Friedhöfe Hall. Tor

English Theatre Berlin

Stolpersteine

Die Fabrik. Hotel Kreuzberg

Regenbogenfabrik

Riehmers Hofgarten

Sale e Tabacchi

Würgeengel

 

Wo die Friedrichstraße in die ehemalige Kochstraße, die heutige Rudi-Dutschke-Straße mündet, und Geschäftigkeit aus der bewegteren Mitte in diesen Teil Kreuzbergs pumpt, hat sich, inselartig im alten Zeitungsviertel, eine lebendige Geschäfts- und Restaurantszene gebildet. Hier ist das italienisch lässige und elegante Sale e Tabacchi zu finden. Bar und Café sind mit großen Fenstern der Straße zugewandt; der rückwärtige Teil des schlanken, überaus hohen Gastraumes und der mittelmeerisch bepflanzte Gartenhof sind für die Mahlzeiten eingedeckt. Max Dudler, Schweizer Architekt und einer der Großen des zeitgenössischen Berliner Bauens, hat diesen bestechend großzügigen und großstädtischen Ort eingerichtet. Das Haus ist Eigentum der links-alternativen tageszeitung und wurde 1993, zum 25. Jahrestag des Attentats auf Rudi Dutschke, nach dem Studentenführer benannt. Es liegt in spannungsvoller Nähe zu den Gebäuden des Axel-Springer-Verlages, dessen große Boulevardzeitungen die publizistische Speerspitze gegen die Studentenbewegung der 60er und 70er Jahre bildeten. Mit der Umbenennung dieses Teiles der Kochstraße in Rudi-Dutschke-Straße stoßen beide Zeitungshäuser nicht nur ideologisch sondern auch in einer neuen Art Straßenkampf aufeinander: die Rudi-Dutschke-Straße trifft auf die zwischen ihr und dem Spittelmarkt verlaufende Lindenstraße, die 1996 in diesem Teil in Axel-Springer-Straße umbenannt wurde – eine dynamisch entstandene 1968er Denkmal-Topographie.

      

                                                                       

                 

Adresse: Rudi-Dutschke-Straße 23  10969 Berlin
Tel: +49 030 - 252 11 55 / 030 – 2529 5003 
Verbindung:
U6 Kochstr.; Bus M29 U Kochstr./ Checkpoint Charly
Öffnungszeiten: tgl. ab 10 Uhr 
E-Mail: mail@sale-e-tabacchi.de
Home Page: www.sale-e-tabacchi.de
 
 
 

Büchertips:

Christina Haberlik, Gerwin Zohlen:  
Die Baumeister des neuen Berlin



online bestellen bei
 
 
 

 
Nächster

 

Kunst- und Kultur-Stadtführer-Berlin: 
www.berlin-hidden-places.de  © 2000 - 2009 Axel Klappoth / Brigitte Pross-Klappoth / yuba edtion. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright Fotos © Brigitte Proß-Klappoth / Berlin
Stand: 05. März 2017