Volker Kutscher 
illustriert von
Kat Menschik

MOABIT

 Galiani Berlin 2017
 
  Kurt Tucholsky
Vorwort Mark Twain
Berlin! Berlin!
Über dieser Stadt ist kein Himmel

Berlinica Publishing 2017
 
 
 
Ingo Schulz
Peter Holz

Sein glückliches Leben erzählt
von ihm selbst
S. Fischer Verlag,2017
 
 

         Stadtführer Berlin

                    Berlin Hidden Places  -  Verborgene Orte in Berlin

        Home    Bezirksindex    Sachindex    Personenindex                    Berlin Bibliothek     Literarisches Berlin 
                                                                                                                                                                                           
Bücherwelten Friedenau  
Hotel Friedenau. Das Literaturhotel  

Index

Hugendubel Tauentzien

Antiquariat Brandel

Buddhistisches Haus

Mittelhof
Bücherdenkmale
Anna-Seghers-Gedenkstätte
Literaturhotel Friedenau
Buchhändlerkeller


Bücherlinks

Berlinführer

Kunst und Architektur
Belletristik

Zeitgeschichte


Die ehemals zweistöckige Stadtvilla auf die ein drittes Stockwerk und das Dachgeschoss aufgesetzt wurden, gehörte früher zur Kette der christlichen Hospize. Heute versteht sich das Haus als Kiez-Hotel und da Kiez und Literatur in Friedenau einen identischen Klang haben, ist der Zusatz Literaturhotel fast selbstverständlich. Die heutige Betreiberin müsste also nicht selbst Schriftstellerin sein und Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland und Trägerin mehrerer Literaturpreise und Stipendiatin in der Villa-Massimo in Rom… Ganz Friedenau scheint wie imprägniert mit den Namen großer Dichter. Sie wohnten oft Tür an Tür und mehrten, manchmal Generation auf Generation, mit ihrem Ruhm auch den Ruhm ihrer Straßen. Die ganze Gegend um den Friedrich-Wihelm-Platz, die Stierstraße und die Niedstraße mit der die Namen von Günter Grass und Uwe Johnson verbunden sind, oder die Görresstraße, in der der Buchhändlerkeller seinen Anfang nahm, sind solche Orte. Das weltoffene Hotel – man spricht englisch, französisch, italienisch, schwedisch und russisch – ist in diese Literaturlandschaft eingepasst. Ein weit in den Garten reichender, mit stilvoll-gemütlichen Biedermeiermöbeln ausgestatteter Anbau, auch Ort für das allmorgendliche Frühstücksbuffet, ist, wie sein Name Uwe-Johnson-Salon verrät, der Literatur gewidmet. Seit sechs Jahren gibt es diese Lesebühne, in der Autoren wie Christoph Meckel, Edgar Hilsenrath oder Judith Hermann zu gast waren. Die Dichterlesungen finden alle zwei Monate statt und die Literaturfreunde unter den Berlinbesuchern können den Zeitpunkt ihres Aufenthaltes mit dem Lesekalender des Hotels abstimmen..

    

 

 

Adresse: Fregestr. 68  12159 Berlin
Tel./Fax: +49 030 - 859096-0 / -27
Verbindung: U9 Friedrich-Wilhelm-Platz; S1 Friedenau; Bus M48, M85, 186, 246 Kaisereiche
E-Mail: info@literaturhotel-berlin.de
Home Page: www.literaturhotel-berlin.de
 
 

 

 
Nächster

                                                  

Kunst- und Kultur-Stadtführer-Berlin: 
www.berlin-hidden-places.de  © 2000 - 2009 Axel Klappoth / Brigitte Pross-Klappoth / yuba edtion. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright Fotos © Brigitte Proß-Klappoth / Berlin
Stand: 05. März 2017