Volker Kutscher 
illustriert von
Kat Menschik

MOABIT

 Galiani Berlin 2017
 
  Kurt Tucholsky
Vorwort Mark Twain
Berlin! Berlin!
Über dieser Stadt ist kein Himmel

Berlinica Publishing 2017
 
 
 
Ingo Schulz
Peter Holz

Sein glückliches Leben erzählt
von ihm selbst
S. Fischer Verlag,2017
 
 

         Stadtführer Berlin

                    Berlin Hidden Places  -  Verborgene Orte in Berlin

        Home    Bezirksindex    Sachindex    Personenindex                    Berlin Bibliothek     Literarisches Berlin 
Mitte  
Arte Luise Kunsthotel
(vormals Künstlerheim Luise)
 

Index

Anatomisches Theater

Babylon-Kino

Der verlassene Raum

Architektur Zentrum

Franzisk.-Klosterkirche

Gärten Luisenst. Kanal

Arte Luise Kunsthotel

Galerie Deutsche Guggenheim

Markthalle Ackerstraße

Michaelskirche

Raum der Stille

Tadshikische Teestube
Mori-Ogai-Gedenkstätte
Honigmond-Hotels

BerlinerTeesalon
Historischer Hafen
Spiegelsaal

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Haus der Sächsischen Landesvertretung, das vor der Wende Die Möwe, den berühmten Ostberliner Künstlerclub beherbergte, liegt zwischen Charité und Spree das Arte Luise Kunsthotel. Das vollständig restaurierte Haus stammt aus dem ersten Viertel des 19. Jahrhunderts und wurde 1999 mit etwa dreißig Gastzimmern eröffnet. Alle Zimmer sind in Ausstattung und Wanddekoration individuelle Künstlerschöpfungen und tragen Namen wie Safari, Drei Damen in Rot, Mammels Traum, Samarkand oder Japanischer Garten. Ein, zum zehnjährigen Jubiläum des Hauses, erschienener Katalog hilft bei der Orientierung in der phantasievollen Zimmerlandschaft. Seit 2003 ist der ursprünglich zur S-Bahn hin offene Hof durch einen Neubau verschlossen und das, auf fünfzig Zimmer angewachsene, Hotel kann auf Ohrstöpsel für seine Gäste verzichten.
Sowohl in seinen Kunstformen, wie in dem Miteinander von hohen Altbauräumen und klimatisierten Neubauzimmern, von großzügig-luxuriösem Wohnen in der Beletage und günstigen Zimmern in der Mansarde, ist das Arte Luise erfrischend vielfältig und unkonventionell. Mit der Wahl eines der fünfzig Zimmerkunstwerke entscheidet sich der Gast übrigens auch für den jeweiligen Künstler oder die jeweilige Künstlerin, die an dem Umsatz des von ihnen gestalteten Zimmers beteiligt sind.

 

 

 

Adresse: Luisenstr. 19  10117 Berlin
Tel: +49 030 - 2844 8-0  Fax: +49 030 - 2844 8-448
Verbindung: U6 und S1, S2, S5, S7, S9, S25, S75 Friedrichstraße; Bus 147 Deutsches Theater
E-Mail: info@luise-berlin.com
Home Page: www.arte-luise.com
 
 
Nächster

Kunst- und Kultur-Stadtführer-Berlin: 
www.berlin-hidden-places.de  © 2000 - 2009 Axel Klappoth / Brigitte Pross-Klappoth / yuba edtion. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright Fotos © Brigitte Proß-Klappoth / Berlin
Stand: 05. März 2017