Cornelia Schleime
Wimpernschlag
Kerber Verlag 2016

Katalog zur Ausstellung
 Berlinische Galerie, Berlin 
(bis 24. April  2017)


   


Monet 
Licht, Schatten 
und Reflexion

Katalog zur Ausstellung 
in der Fondation Beyeler, 
Riehen/ Basel  
(bis 28. Mai 2017)


 


 
 

         Stadtführer Berlin

                    Berlin Hidden Places  -  Verborgene Orte in Berlin

        Home    Bezirksindex    Sachindex    Personenindex                    Berlin Bibliothek     Literarisches Berlin 

Mitte  
Berliner Teesalon  

Index

Anatomisches Theater

Babylon-Kino

Der verlassene Raum

Architektur Zentrum

Franzisk.-Klosterkirche

Gärten Luisenst. Kanal

Arte Luise Kunsthotel

Galerie Deutsche Guggenheim

Markthalle Ackerstraße

Michaelskirche

Raum der Stille

Tadshikische Teestube
Mori-Ogai-Gedenkstätte
Honigmond-Hotels

BerlinerTeesalon
Historischer Hafen
Spiegelsaal

"Tee trinken und das Getöse der Welt vergessen" wäre ein guter Grund, den Berliner Teesalon aufzusuchen, der gegenüber der Ruine von Schinkels Elisabethkirche in der Rosenthaler Vorstadt liegt. Daß es sich bei dem schmucken Teegeschäft auch um eine Teestube und einen Veranstaltungsort handelt, ist nicht gleich ersichtlich. Der Gast sitzt umgeben von Regalen mit Behältnissen, in denen sich 300 Teesorten aus allen Anbaugebieten der Erde verbergen - dazwischen handgefertigte Raku-Schalen, versilberte orientalische Teekannen, hauchdünnes Porzellan und untersetzte, chinesische Miniaturkännchen, die an taoistische Figuren erinnern. Wer genügend Zeit mitbringt, kann die gewünschte Teesorte vor dem Kauf verkosten und erfährt etwas über die empfohlene Wassertemperatur, die Ziehzeit und die Zahl der möglichen Aufgüsse. Die Namen und Beschreibungen der Tees sind voller Poesie und verführen zum Probieren, etwa den Wolken-Nebel-Tee, die herbstliche Gottheit der Barmherzigkeit, den Phönix Tanchauyin oder den raren und kostbaren Silbernadel Tee, den die Chinesen empfinden wie den "Sonnenaufgang auf einer Bergwiese wenn sich die Nebelschleier lichten". Eine besondere Spezialität sind Spitzentees aus den Geheimen Teegärten Chinas, die früher dem Kaiserhaus vorbehalten waren und von denen auch heute nur wenige in den Handel gelangen. Eine Tee-Reisen genannte Veranstaltungsreihe, in der man Wissenswertes, Poetisches und natürlich den Geschmack einer der großen Teeregionen kennen lernt, führt durch die wichtigsten Anbaugebiete der Welt. Diese Veranstaltungen mit bis zu sieben Personen finden sonnabendnachmittags statt und müssen frühzeitig gebucht werden. .

       

            

 

Adressen: Invalidenstr. 160  10115 Berlin
Tel: +49 030 2804 0660
Verbindung: U8 Rosenthaler Platz; Tram M8, 12 Brunnenstr./Invalidenstr.
E-Mail:T.Luenser@mailberlin.net
Home Page: www.tee-import.de
 
 
Nächster

Kunst- und Kultur-Stadtführer-Berlin: 
www.berlin-hidden-places.de  © 2000 - 2009 Axel Klappoth / Brigitte Pross-Klappoth / yuba edtion. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright Fotos © Brigitte Proß-Klappoth / Berlin
Stand: 11. Januar 2011